Archiv der Kategorie: Berichte

Halbe Bezirksmeisterschaft mit gemischter Bilanz

22 Starts, 22 formale Weitermeldungen – so lässt sich die Bezirksmeisterschaft 2020 des Bezirks Linker Niederrhein für den BSV Rheinhausen-Bergheim umschreiben, die eigentlich mit den Wettkämpfen im Kleinkalibergewehr 100 Meter Auflage der Senioren am vergangenen Wochenende hätte zu Ende gehen sollen, bedingt durch die allgemeinen Umstände aber bereits beim KK-Gewehr 50 Meter am 12.03. abgebrochen wurde. Bis dahin waren die Ergebnisse eher gemischter Natur.

Um Titel konnte es im Luftgewehr der Damenklasse für die beiden Rheinhauser Starterinnen Daniela Breuer und Céline Eggenberger von vorn herein nicht gehen. Zu dicht ist das Feld der Hochleistungssportlerinnen und Bundeskaderschützinnen von den Sportschützen Niersland, SC Tell Schmalbroich und 1. Bundesligist SSG Kevelaer mit Ergebnissen von 380 und mehr Ringen. Enttäuschend waren die 356 Ringe von Daniela Breuer dennoch, gut 20 Ringe weniger als ihre üblichen Ergebnisse in der Kreisliga. Einen persönlichen Erfolg hingegen konnte Céline Eggenberger verbuchen. Im Training zuletzt stets unter 300, konnte sie mit 309 Ringen unter Wettkampfbedingungen wieder an ihre Leistungen aus der vergangenen Ligasaison anknüpfen. Die beiden Damen landeten im Bezirk damit aus Platz 12 und 14.

Gleiche Bedingungen wie die Damen fand auch Finia Hirche bei den Schülerinnen vor, wo der Leistungssport-Nachwuchs von St. Helena Xanten und Kevelaer die Plätze eins bis acht belegte, direkt gefolgt von der Rheinhauserin. Till-Luca Trollmann hingegen erging es bei seiner ersten Bezirksmeisterschaft in der Jugendklasse ähnlich wie Daniela Breuer und er musste sich mit 290 Ringen mit Platz sieben begnügen.

Ein Überraschungserfolg dagegen gelang Daniela Breuer in der Disziplin Unterhebelrepertierer Kaliber .22 („Winchester“). Nach einem ungewöhnlich guten Durchgang lag sie mit 322 Ringen in der Herren-I-Klasse vorne, ehe Christoph Lefen vom SK Falke Krefeld in der letzten Lage sich mit einem Ring mehr vorbeischob. Zwei unnötige Ausreißer in die 6er- und 7er-Ringe in der letzten Kniend-Serie verhagelten den Bezirksmeistertitel.

Chancen zumindest auf Medaillen hätten für Breuer auch im KK-Gewehr 50 Meter und dem Liegendkampf bestanden, die aber, genauso wie der Dreistellungskampf, dem Abbruch zum Opfer fielen.  

Demografie bedingt stark besetzt sind stets die Senioren-Disziplinen Luftgewehr Auflage (LGa) und KK-Gewehr 50m Auflage (KKa). Bestes Ergebnis im Luftgewehr für den BSV erzielte ausgerechnet Monika Breuer mit 298,5 und Platz acht der Seniorinnen II, obwohl ihr diese Disziplin eigentlich am wenigsten liegt. Im KKa holte sie mit 292,6 sogar Platz drei. Noch erfolgsversprechender für sie, aber auch für Rolf Kroniger und Walther Heßhaus, die im Kreis Moers zu den besten Gewehr-Auflage-Schützen zählen, hätte die 100-Meter-Disziplin werden sollen.

Einen technischen Ausfall musste Harald Breuer als einziger Starter der Rheinhauser im Zimmerstutzen Auflage hinnehmen – an sich schon eine schwierige Disziplin, bei der die kleine Kupferkugel und das Zündhütchen lose einzeln in Patronenlager gelegt werden, stets mit dem Risiko, herauszuspringen oder beim Ansetzen aus dem Lauf zu rollen, und einem kurzen Lauf, der dem Geschoss wenig Führung gibt. Schon bei den Probeschüssen wiesen Breuers Treffer eine nicht zu erklärende Streuung auf, so dass er sich entschied, Karl-Werner Minuth von den Sportschützen Rheurdt als einzigem Mitbewerber bei den Senioren II den Titel zu überlassen.

Besonders hart traf der Abbruch der Meisterschaften die Pistolenschützen. Von den drei Disziplinen Luftpistole, 50-Meter-Pistole und 25-Meter-Pistole konnte die Rheinhauser nur in der 50-Meter-Pistole antreten, die Disziplin mit den wenigsten Startern. Dafür belegte Adam Jemiola in seiner Paradedisziplin mit 242 bei den Herren III auch im Bezirk den ersten Platz und holte damit den einzigen Bezirksmeistertitel dieses Sportjahres. Auch in den beiden anderen Disziplinen während für ihn, Mannschaftkollegen Volker Tiedtke und Luftpistolenschütze Martin Breuer zumindest Platzierungen nicht ausgeschlossen gewesen.

Zur Gesamtbilanz Duisburg West dieser Bezirksmeisterschaft konnten aber immerhin auch die Bergheimer Sportschützen und der ASV Kaldenhausen ihren Teil in der Olympischen Schnellfeuerpistole (OSP), der Zentralfeuerpistole und der Zentralfeuerpistolen .38-.45 beitragen, mit den Kaldenhausern Christian Tekath und Thorsten Aust in der OSP auf Platz zwei und drei bei den Herren I und Rainer Hanke bei den Herren III auf Platz drei, sowie Holger Ebert von den Bergheimer Sportschützen als erstplatzierter in OSP Kurz. Thorsten Aust wurde außerdem zweiter bei den Herren I sowohl in der Zentralfeuerpistole als auch in der Zentralfeuerpistole .38-.45. Bezirksmeister in letzterer Disziplin wurde der Bergheimer Gunnar Jobst bei den Herren I, der Kaldenhauser Rainer Hanke bei den Herren III.

Für die ausgefallenen Disziplinen und Wettbewerbe sollten, so Ankündigung des Bezirksvorsitzenden Uwe Schlabbers, die Ergebnisse der Kreismeisterschaft zur Qualifikation zur weitergemeldet werden. Allerdings hat auch der Rheinische Schützenbund den Ausfall der Landesverbandsmeisterschaften sowie der DSB den der Deutschen Meisterschaft bereist beschlossen. Das „zur Qualifikation“ in den Ergebnislisten bleibt für dieses Jahr also Makulatur.

Senioren im Endspurt

Mit sechs Wettkämpfen in Luftgewehr Auflage und Kleinkalibergewehr Auflage haben die Mannschaften des BSV Rheinhausen-Bergheim ihren Endspurt in der noch bis Ende März laufenden Rundenwettkampf-Saison 2019/2020 hingelegt. Und auch wenn noch einige Begegnungen zwischen den gegnerischen Mannschaften ausstehen, zeichnen sich in den drei Gruppen bereits erfreuliche Ergebnisse für die Rheinhauser Sportschützen ab.

Ihre Saison beendet hat die erste Mannschaft des BSV um Mannschaftsführer Rolf Kroniger sowohl im LG, als auch KK Auflage. Im LGa ging um fünf Ringe der letzte Auswärtskampf gegen den Polizeisschießsportverein Moers verloren (881:886). Um so deutlicher viel der Heimwettkampf gegen den BSV Eversael aus: 894:875. Rolf Kroniger legte bei dieser Begegnung einmal mehr das Maximalergebnis von 300 Ringen vor. In die Wertung der besten drei kamen außerdem Ingo Meskendahl und Yvonne Hirsche mit jeweils 297 Ringen – also nur drei Treffern, die nicht genau in die Mitte der Scheibe gingen. Insgesamt erreichte die erste Mannschaft im LGa 7091 Ringe und ordnet sich in der Tabelle der Gruppe 1 auf Platz 2 hinter der ersten Mannschaft des SV Asberg ein, der mit 7104 ebenfalls bereits alle Begegnungen absolviert hat. Allerdings fehlt der zweiten Asberger nur noch ein Wettkampf und Anbetracht ihres bisherigen Ringedurchschnitts besteht durchaus die Möglichkeit, dass sie an beiden noch vorbeiziehen könnte.

Momentan ebenfalls auf Platz 2 steht die Zweite der Rheinhauser in der Gruppe 2, bisher in der gesamten Saison ungeschlagen. Zuletzt besiegten Harald Breuer und seine Mannschaft im letzten Auswärtswettkampf den SV Moers-Hülsdonk (870:867), im Lokalderby den SV St. Sebastina Hochemmerich (884:877) und die Sportschützen Rheurdt (886:851). Jetzt steht nur noch die Heimwettkampf gegen Hülsdonk an. Sollte die Zweit dabei ihren Ringeschnitt halten können, dürfte sie sich mit sicherem Abstand vor den bisherigen erstplatzierten SV Asberg 3 setzen, der mit seinen Wettkämpfen für diese Saison bereits durch ist.

Die erste Gruppe im KKa indes stehen die beiden Rheinhauser Mannschaften auf Platz 1 und zwei, gefolgt von den Sportschützen Rheurdt. Die erste Mannschaft verlor den letzten Wettkampf 843:843 gegen SV Asberg 1, eine von nur zwei Niederlagen in dieser Saison. (Die zweite war gegen die eigene zweite Mannschaft.) Für die zweite Mannschaft war der eine der beiden Wettkämpfe gegen die eigene Erste sogar die einzige Saisonniederlage. Nun steht in der Gruppe nur noch die Begegnung Asberg 1 gegen Asbger 2 an. Die erste Mannschaft der Asberger hat in der gesamten Grupp den höchsten Ringedurchschnitt, so dass durchaus noch die Möglichkeit besteht, dass sie im letzten Wettkampf der Saison das Feld von hinten ausräumen.

Doppelsieg in Eversael

Mit diesem Ausgang hatte in der Luftgewehr-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim niemand mehr gerechnet.

Zur letzten Begegnung der Kreisliga-Saison traten die Sportschützen beim BSV Eversael an. Der Heimkampf im Oktober ging 4:2 für Eversael aus. Zwar konnte Mannschaftsführerin Daniela Breuer damals Punkten, doch mit dem schulisch bedingten Weggang von Nachwuchstalent Nikolas Niedworok und einem Leistungstief bei Marc Rocke fehlte der Mannschaft der zweite sichere Punktebringer. Für den letzten Wettkampf hätte eigentlich B-Junior Bruno Golubić einspringen sollen, doch auch er verließ den Verein kurz darauf Zwecks Studium in den Niederladen. Mit Till-Luca Trollmann konnte die Mannschaft wieder auf volle Stärke gebracht werden, doch war von vorn herein klar, dass der Jungschütze trotz positiver Entwicklung noch nicht auf dem Niveau liegt, um in der Liga den Ausschlag zu geben. Dass Marc Rocke am Wettkampftag erst wenige Stunden zuvor von einer mehrtägigen Dienstreise zurückgekommen war, hob die Erwartungen dann auch nicht weiter an.

Vielleicht mag diese Haltung frei jedes Leistungsdrucks zum für alle überraschenden Ergebnis geführt haben. Zwar legte Daniela Breuer mit 368 ihr schlechtestes Saisonergebnis hin, aber immer noch genug um gegen den Eversaeler Peter Kampermann (357) zu punkten. Marc Rocke gelangte mit 345 wieder an sein Leistungsniveau heran und punktete gegen Nina Kampermann (331). Dritter in der Wertung für Rheinhausen wurde Leon Meskendahl mit überraschenden 330 Ringen – überraschend, weil auch ihm durch das Studium in letzter Zeit wenig Zeit für das Training geblieben war – und nahm Alexander Knust (322) die dritten zwei Punkte in der Einzelwertung ab. Und auch Neuzugang Till-Luca Trollmann konnte bei seinem ersten Liga-Wettkampf sein persönliches Ziel, über 300 Ringe, erreichen 311.

So entschied der BSV Rheinhausen-Bergheim den letzten Saisonwettkampf mit unerwarteten 6:0 für sich und steht am Saisonende mit 6:2 punktgleich mit Eversael in der Tabelle. Entscheidend wurden nun die Einzelpunkte aus den Wettkämpfen. Nachdem beide Mannschaften beim dritten Konkurrenten SV Asberg Hin- wie Rückkämpfe mit 6:0 gewonnen hatten, gab das 6:0 aus dem letzten Wettkampf den Ausschlag. Da Eversael Rheinhausen im Hinkampf nur 4:2 geschlagen hatte, kommt Eversael auf 16:8, Rheinhausen aber auf 20:4. So sind die Luftgewehrschützen des BSV Rheinhausen-Bergheim zum dritten Mal in Folge Gruppensieger in der Kreisliga und schließen sich damit den Erfolgen ihrer Kollegen mit der Luftpistole und Sportpistole an.

Nicht unerwähnt bleiben soll der Sieg der ersten Mannschaft Luftgewehr Auflage, die am gleichen Abend ebenfalls in Eversael antrat. Auch hier siegten die Rheinhauser mit den Ergebnissen von Rolf Kroniger (298), Yvonne Hirche (295) und Markus Wolfgarten deutlich: 886:847. Mit noch drei ausstehenden Wettkämpfen steht die Mannschaft mit eine Schnitt von 886 Ringen in der Gruppe 1 auf Platz drei in kurzem Abstand hinter Asberg 1 (887,5) und Asberg 2 (889).

6:0 im letzten Saisonwettkampf – so muss das!

Nach dem geschwächten Auftritt im Heimwettkampf gegen den PSV Krefeld (2:4) langte die Luftpistolen-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim bei ihrer letzten Begegnung in der Saison noch einmal richtig zu und schlossen damit auch die gesamte Saison in der Bezirksliga Gruppe 2 ab.

Mit Volker Tiedtke und Adam Jemiola waren Rheinhausens Pistolenschützen wieder voll einsatzbereit. Zusammen mit Martin Breuer legten sie auswärts beim SV Moers-Vinn mit 364:355 (Jemiola), 355:331 (Breuer) und 339:331 (Tiedtke) ein souveränes 6:0 hin. Der letzte Wettkampf war damit für das BSV-Team sogar der einzige der Saison, der ohne Einzelpunkte für die gegnerische Mannschaft ausging.

Mit fünf Siegen und einer Niederlage beendet nach der Sportpistolen- auch die Luftpistolen-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim die Ligasaison mit 10:2 Punkten und Einzelpunkten von 23:7 auf Platz eins der Tabelle. Es folgt Vinn mit 6:6 (Einzel 16:22). Auf Platz drei und vier liegen der PSV Krefeld und die SFT St. Tönis jeweils mit 4:8, jedoch konnte Krefeld durch den letzten Sieg über Rheinhausen in den Einzelpunkten (16:20) an St. Tönis (15:21) vorbeiziehen.

Knapp vorbei am Unentschieden

Die erste Niederlage in der Saison mussten die Bezirksliga-Mannschaft Luftpistole des BSV Rheinhausen-Bergheim hinnehmen.

In der vorletzten Begegnung der Saison überhaupt empfingen die Rheinhauser den PSV Krefeld an der Krefelder Straße. Unglücklicherweise fehlten aber mit Volker Tiedtke und Adam Jemiola aus beruflichen, bzw. gesundheitlichen Gründen ausgerechnet zwei der drei leistungsstärksten Punktebringer. Nur Martin Breuer konnte mit nach gefühlter Tagesform für ihn selbst überraschenden 363 dem Krefelder Erich Hellenbrock (352) zwei Punkte abringen, während Udo Knieper seinem Gegenüber Martin Lindhauer (337) trotz eines persönlich guten Ergebnisses von 318 deutlich unterlegen war. Ebenfalls 337 Ringe zählte der Krefelder Michael Bock – nur einer mehr als BSV-Mannschaftsführerin Jessica Anoune. Ein Ring vorbei am Punkte-Unentschieden, dass zu einem Endergebnis von 3:3 und damit jeweils einem Punkt für jede Mannschaft in der Tabelle geführt hätte.

Einen Wettkampf vor Ende der Saison – dem Auswärtswettkampf des BSV Rheinhausen-Bergheim gegen den SV Moers-Vinn am 20.11. – stehen die Rheinhauser noch mit 8:2 Punkten und einem Schnitt von 1047 Ringen in der Gruppe zwei an der Tabellenspitze. Mit einem Sieg würde Vinn punktemäßig gleichziehen, liegt mit einem Schnitt von 1022,2 aber deutlich zurück. Die Chance auf den Gruppensieg für die Rheinhauser bleibt also noch bestehen.

Wie bei der Meisterschaft, so bei den Rundenwettkämpfen

Der November ist nicht nur der Monat der Kreismeisterschaft, sondern in diesem Jahr auch vollgepackt mit Begegnungen der Liga- und Rundenwettkamp-Mannschaften. Und dass sie in den Kleinkaliber-Disziplinen auch hier ganz vorne mitspielen, konnte die Senioren des BSV Rheinhausen-Bergheim einmal mehr unter Beweis stellen.

Dabei traten die Erste der Rheinhauser gegen die zweite Mannschaft des SV Asberg und die Zweite gegen die Asberger erste jeweils im Auswärtswettkampf an, wie bei den Kreismeisterschaft auf der 50-M-Anlage in Moers-Kapellen – vertrautes Terrain also. Die erste Mannschaft um Rolf Kroniger siegte souverän mit 832:823, einmal mehr mit Walter Heßhaus mit 285 Ringen als neben dem Mannschaftsführer sicherem Punktebringer. Knapper fiel das Ergebnis bei der zweiten Mannschaft aus. Sie besiegte Asberg 1 mit 838 zu 832. Damit führen die beiden KKa-Mannschaften des BSV Rheinhausen-Bergheim weiterhin die Rangliste an.

Auch aus zwei Luftgewehr-Begegnungen ging Rheinhausen 2 siegreich hervor. Dabei sorgte vor allem der Sieg über die dritte Mannschaft des SV Asberg für Aufsehen. Neben Walter Heßhaus mit 299 von 300 Ringen kamen diesmal Alfons Richter mit 297 und Klauspeter Hennes mit 297 in die Wertung, die in den vorherigen Wettkämpfen kaum über 280 gekommen waren. Ergebnissen, an die die beiden beim nachfolgenden Lokalderby gegen den SV St. Sebastian Hochemmerich (889:877) mit 293 und 288 sogar anschließen konnten.

Lediglich die Erste des BSV musste sich im LGa der zweiten Mannschaft des SV Asberg mit 889:892 geschlagen geben, trotz eines 300er-Ergebnis von Rolf Kroniger.

In wie weit diese Ergebnisse auf die noch anstehenden Kreismeisterschaften im Luftgewehr Auflage vorausdeuten, mag sich am 30.11. zeigen.

Ein Wochenende, 15 Titel

Nach dem Kreismeisterschafts-Auftakt in der Zentralfeuer-Pistole, bei dem Olaf Berg als einziger Starter des BSV Rheinhausen-Bergheim auf Platz zwölf gelandet war, starteten die Sportschützen am ersten Langwaffen-Wochenende am 09. und 10.11. voll durch. Am Samstag standen dabei Kleinkalibergewehr 50m, KK Sportgewehr Dreistellungskampf (3×10) und KK-Gewehr Auflage in Moers-Kapellen und KK-Gewehr 100m und KK-Gewehr 100m Auflage in Voerde-Holthausen an.

Wie üblich musste Daniela Breuer die 50-Meter Disziplinen mangels Konkurrenten allein bestreiten, so dass ihr die Titel in der Herrenklasse(!) der 30 Schuss im Stehenden Anschlag (249 Ringe) und der Damen I im Dreistellungskampf (256) von vorn herein sicher waren. Immerhin hatte sich mit Jana Nelly Krebs vom BSV Holderberg-Bettenkamp (211) eine Neueinsteigerin für die Königsdisziplin im Langwaffenbereich gefunden, die aber als Juniorin I ebenfalls ohne Konkurrenz antrat. Und die dürfte auch in den nächsten Jahren nicht eintreten, denn wenn sie in die Klasse Damen I wechselt, ist Rheinhauserin Daniela Breuer bereits Damen II.

Definitiv Konkurrenz in allen Altersklassen fand sich – der demografische Wandel lässt grüßen – in den Seniorenklassen. Doch auch das hielt die Sportler des BSV Rheinhausen-Bergheim nicht davon ab, die ersten Plätze in Beschlag zu nehmen, so Markus Wolfgarten (Sen I m, 294,7), Harald Breuer (Sen II m, 284,9), gefolgt von Vereinskollege Alfons Richter (283,5) auf Platz zwei, Monika Breuer (Sen II w, 290,5), Walter Heßhaus (Sen III m, 294,0), nur 0,7 Ringe vor Vereinskollege Detlef Frühauf (293,3) auf Platz zwei, und Rolf Kroniger (Sen IV m, 296,5). Wenig verwunderlich, dass bei diesen Einzelleistungen auch die Mannschaften die Ranglisten anführten, bei den Senioren I/II Rheinhausen 1 (Breuer, Breuer, Wolfgarten) mit 870,1 vor Rheinhausen 2 (Heinz, Hennes, Richter) mit 839,6, bei den Senioren III/IV Frühauf, Heßhaus, Kroniger mit 883,8 mit deutlichem Abstand vor der ersten Mannschaft des SV Asberg (862,2).

Die Messlatte für die 100-Meter-Wettbewerbe des Folgetages war also gesetzt. Bei noch frostigen Temperaturen des niederrheinischen Herbstmorgens gingen zuerst die Freihand-Schützen auf der offenen Anlage des BSV Einigkeit Holthausen an den Start. Mit Christina Fiscor von den Sportschützen Rheurdt hatte Daniela Breuer, der noch der Dreistellungskampf vom Vortag im linken Arm steckte, eine in der Regel gleich starke Konkurrentin. Die blieb allerdings wider erwarten mit 251 deutlich hinter ihrer Leistungsfähigkeit zurück, so dass Daniela Breuer mit 265 Ringen auch hier den ersten Platz holte.

Während im Laufe des Vormittags die Starter aus Asberg, Rheurdt, Holderberg und Lohmannsheide ihr Durchgänge absolvierten, waren die Senioren des BSV Rheinhausen-Bergheim erst am Nachmittag an der Reihe – und wurde mit Spannung erwartet. Und die Zuschauer, die sich vor dem Beamer, der die Trefferanzeigen der elektronischen Anlagen in den großen Saal übertrugen, versammelt hatten, wurden nicht enttäuscht: Die Rheinhauser setzten sich prompt an die Spitzen ihrer jeweiligen Wettkampfklassen, allen voran Rolf Kroniger mit 298 Ringen – nur zwei Neuner im 30-Schuss Durchgang. Lediglich Harald Breuer und Walter Heßhaus mussten nach der letzten Lage dann noch ihren ersten, bzw. zweiten Platz räumen. Dafür sicherte Holger Heinz auch noch den Titel bei den Senioren I und machte das Mannschaftsergebnis komplett. Auch hier belegten beide Mannschaften in den Alterklassen Senioren I/II und III/IV Platz eins.

Nach den erfolgreiche Wettkämpfen mit dem KK-Gewehr sind am kommenden Wochenende der Nachwuchs in der Disziplin Luftgewehr sowie die in der diesjährigen Liga-Saison bereits äußerst erfolgreichen Pistolenschützen mit der 25-Meter-Pistole an der Reihe.

Luftpistole und KKA weiter erfolgreich, Luftgewehr scheitert an Eversael

Nach dem Heimsieg gegen den SV Moers-Vinn war die Luftpistolen-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim in der Bezirksliga auch auswärts erfolgreich. Mit 4:2 besiegten die Rheinhauser die 1. Mannschaft des Polizeisportvereins Krefeld. Auch unter Abwesenheit von Volker Tiedtke genügten die Ergebnisse von Adam Jemiola (362:354) und Martin Breuer (359:345), um zu punkten. Mannschaftführerin Jessica Anoune, die als dritte in die Wertung kam, fehlte mit 337:339 ihres Krefelder Gegenübers sogar nur zwei Ringe für ein Unentschieden und damit ein neuerliches 5:1 wie gegen Vinn. Bei noch zwei verbleibenden Begegnungen in dieser Saison, dem Heimwettkampf des BSV gegen Krefeld am 14.11. und Auswärts gegen Vinn am 20.11. führt Rheinhausen mit 8:0 Punkten die Tabelle der Gruppe 2 an, gefolgt von Vinn (6:4), Krefeld (2:8) und St. Tönis (4:8). Ein einzelner Sieg des BSV würde genügen, um den Platz zu sichern.

Weniger Glück hatte die Mannschaft des BSV in der auf nur noch drei Mannschaften geschrumpften Gruppe 1 der Kreisliga Luftgewehr bei ihrem zweiten Heimwettkampf gegen den BSV Eversael. Beide Mannschaften traten krankheitsbedingt nur in der Minimalbesetzung an. Über die Ergebnisse der einzelnen Schützen konnte die Rheinhauser keinesfalls klagen. Mannschaftführerin Daniela Breuer punktete erwartungsgemäß mit 276:359. Auch Marc Rocke und Céline Eggenberger legten mit 344 und 333 persönliche Topleistungen hin. Allerdings gelang dies, am allermeisten zur eigenen Überraschung, auch den Eversaelern, bei denen diesmal nicht Peter, sondern Nina Kampermann die höchste Ringzahl erreichte und damit mit Daniela Breuer in den Vergleich trat. Die 349 ihres Mannes und die 344 von Kirsten Kulms standen damit den Ergebnissen von Marc Rocke und Céline Eggenberger gegenüber, Endergebnis in Punkten also 4:2 für Eversael. In der äußerst überschaubaren Tabelle steht Eversael (4:0) damit an erster Stelle, gefolgt von Rheinhausen (4:2) und Asberg (0:6).

Einem Sieg in ihrem letzten Heimwettkampf kann schließlich die erste Mannschaft Kleinkalibergewehr Auflage gegen die erste Mannschaft des SV Asberg verbuchen. Walter Heßhaus (286) Rolf Kroniger (273) und Markus Wolfgarten (273) kamen zusamme auf 832 Ringe gegenüber 829 auf Asberger Seite. Bei zwei noch ausstehenden Auswärtswettkäpfen gegen Asberg 1 und Asberg 2 hält Rheinhausen 1 mit 10:2 Punkten den ersten Tabellenplatz vor Rheinhausen 2 (6:4) Asberg 1 (2:2), Asberg 2 (0:2) und den Sportschützen Rheurdt (0:8).

Halbzeit in der Luftpistolen-Liga

Mit dem Heimwettkampf gegen den SV Moers Vinn war Halbzeit für die Luftpistolen-Bezirksliga-Mannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim. Und bisher sind die Rheinhauser auch in der Luftpistole ungeschlagen.

Mit 5:1 hatte diese Begegnung einen eher ungewöhnlichen Ausgang. Im Vergleich der drei jeweils drei besten Schützen jeder Mannschaft erhält der ringhöhere zwei Punkte, in der Summe lauten die meisten Ergebnisse also 6:0 oder 4:2 (bzw. umgekehrt). Diesmal kam ein seltenes 1:1 zustande, in dem Martin Breuer und der Vinner Frank Bethge als die besten Schützen ihrer Mannschaft beide mit 361 Ringen vom Stand gingen. Die übrigen vier Punkte für Rheinhausen steuerten Adam Jemiola (357:320) und Mannschaftsführerin Jessica Anoune (338:318) bei.

Mit sechs Punkte in der Tabelle und einem Ringedurchschnitt vom 1053,5 bleibt die Luftpistolenmannschaft des BSV Rheinhausen-Bergheim damit erstplatzierter in der Gruppe zwei der Bezirksliga Linker Niederrhein. Punktgleich aber nun mit dem geringeren Durchschnitt rutscht Vinn auf Platz drei hinter die Sportschützen des Polizeisportvereins Krefeld. Auf Platz vier steht der SFT St. Tönis mit erst einem Sieg aus bisher fünf Wettkämpfen.