Schlagwort-Archive: KK Dreistellungskampf

Ein Wochenende, 15 Titel

Nach dem Kreismeisterschafts-Auftakt in der Zentralfeuer-Pistole, bei dem Olaf Berg als einziger Starter des BSV Rheinhausen-Bergheim auf Platz zwölf gelandet war, starteten die Sportschützen am ersten Langwaffen-Wochenende am 09. und 10.11. voll durch. Am Samstag standen dabei Kleinkalibergewehr 50m, KK Sportgewehr Dreistellungskampf (3×10) und KK-Gewehr Auflage in Moers-Kapellen und KK-Gewehr 100m und KK-Gewehr 100m Auflage in Voerde-Holthausen an.

Wie üblich musste Daniela Breuer die 50-Meter Disziplinen mangels Konkurrenten allein bestreiten, so dass ihr die Titel in der Herrenklasse(!) der 30 Schuss im Stehenden Anschlag (249 Ringe) und der Damen I im Dreistellungskampf (256) von vorn herein sicher waren. Immerhin hatte sich mit Jana Nelly Krebs vom BSV Holderberg-Bettenkamp (211) eine Neueinsteigerin für die Königsdisziplin im Langwaffenbereich gefunden, die aber als Juniorin I ebenfalls ohne Konkurrenz antrat. Und die dürfte auch in den nächsten Jahren nicht eintreten, denn wenn sie in die Klasse Damen I wechselt, ist Rheinhauserin Daniela Breuer bereits Damen II.

Definitiv Konkurrenz in allen Altersklassen fand sich – der demografische Wandel lässt grüßen – in den Seniorenklassen. Doch auch das hielt die Sportler des BSV Rheinhausen-Bergheim nicht davon ab, die ersten Plätze in Beschlag zu nehmen, so Markus Wolfgarten (Sen I m, 294,7), Harald Breuer (Sen II m, 284,9), gefolgt von Vereinskollege Alfons Richter (283,5) auf Platz zwei, Monika Breuer (Sen II w, 290,5), Walter Heßhaus (Sen III m, 294,0), nur 0,7 Ringe vor Vereinskollege Detlef Frühauf (293,3) auf Platz zwei, und Rolf Kroniger (Sen IV m, 296,5). Wenig verwunderlich, dass bei diesen Einzelleistungen auch die Mannschaften die Ranglisten anführten, bei den Senioren I/II Rheinhausen 1 (Breuer, Breuer, Wolfgarten) mit 870,1 vor Rheinhausen 2 (Heinz, Hennes, Richter) mit 839,6, bei den Senioren III/IV Frühauf, Heßhaus, Kroniger mit 883,8 mit deutlichem Abstand vor der ersten Mannschaft des SV Asberg (862,2).

Die Messlatte für die 100-Meter-Wettbewerbe des Folgetages war also gesetzt. Bei noch frostigen Temperaturen des niederrheinischen Herbstmorgens gingen zuerst die Freihand-Schützen auf der offenen Anlage des BSV Einigkeit Holthausen an den Start. Mit Christina Fiscor von den Sportschützen Rheurdt hatte Daniela Breuer, der noch der Dreistellungskampf vom Vortag im linken Arm steckte, eine in der Regel gleich starke Konkurrentin. Die blieb allerdings wider erwarten mit 251 deutlich hinter ihrer Leistungsfähigkeit zurück, so dass Daniela Breuer mit 265 Ringen auch hier den ersten Platz holte.

Während im Laufe des Vormittags die Starter aus Asberg, Rheurdt, Holderberg und Lohmannsheide ihr Durchgänge absolvierten, waren die Senioren des BSV Rheinhausen-Bergheim erst am Nachmittag an der Reihe – und wurde mit Spannung erwartet. Und die Zuschauer, die sich vor dem Beamer, der die Trefferanzeigen der elektronischen Anlagen in den großen Saal übertrugen, versammelt hatten, wurden nicht enttäuscht: Die Rheinhauser setzten sich prompt an die Spitzen ihrer jeweiligen Wettkampfklassen, allen voran Rolf Kroniger mit 298 Ringen – nur zwei Neuner im 30-Schuss Durchgang. Lediglich Harald Breuer und Walter Heßhaus mussten nach der letzten Lage dann noch ihren ersten, bzw. zweiten Platz räumen. Dafür sicherte Holger Heinz auch noch den Titel bei den Senioren I und machte das Mannschaftsergebnis komplett. Auch hier belegten beide Mannschaften in den Alterklassen Senioren I/II und III/IV Platz eins.

Nach den erfolgreiche Wettkämpfen mit dem KK-Gewehr sind am kommenden Wochenende der Nachwuchs in der Disziplin Luftgewehr sowie die in der diesjährigen Liga-Saison bereits äußerst erfolgreichen Pistolenschützen mit der 25-Meter-Pistole an der Reihe.

Abschluss der LVM – Spiegel der Situation des Schießsports in Duisburg

Der Abschluss der Landesverbandsmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes für Duisburgs Sportschützen war einmal mehr dazu geeignet, die Situation des Sports in der Stadt vor Augen zu führen. Gewissermaßen allein auf weiter Flur traten Frank Wenders (Herren II) vom DJK Buchholz und Daniela Breuer (Damen I) vom BSV Rheinhausen-Bergheim in den Standarddisziplinen des Kleinkalibergewehrs, Dreistellungskampf 3×20 und Liegendkampf, an.

Besonders bei den Damen I lag das Leistungsniveau auf den vorderen Plätzen hoch. Landesmeisterin in beiden Disziplinen wurde mit 589 (3×20), bzw. 597 (Liegend) von 600 Ringen Amelie Kleinmanns, Bundeskader-Schützin vom SC Tell Schmalbroich, auf die Daniela Breuer bereist in den Bezirksmeisterschaften des Bezirks Linker Niederrhein traf. An etwaige Titel war also von vorn herein nicht zu denken. Doch selbst für Breitensportler-Niveau waren 493 Ringe mit einer drei im knienden Anschlag und Platz 15 alles andere als zufriedenstellend. Für die Qualifikation im Liegendkampf hatten bei der Bezirksmeisterschaft zwölf Ringe gefehlt.

Besser lief es für Frank Wenders. Mit 544 Ringen kam er im Dreistellungskampf auf Platz acht, mit 14 Ringen Abstand zum Landesmeister Michael Schneider vom Post SV Düsseldorf. Im Liegendkampf brachten 577 Ringe ihn auf Platz 14. Landesmeister Jochen Schmitz von den Pankratius Sportschützen Inden/Altendorf hatte 588.

Sich gedulden mussten die Starter im KK-Gewehr 100 Meter Auflage der Seniorenklassen. Waren die Teilnehmerzahlen in den Freihand-Wettbewerben nicht nur aus Duisburger Sicht überschaubar, musste in dieser Disziplin die Wettkämpfe gleich auf zwei Wochenenden verteilt werden, so dass Monika Breuer vom BSV Rheinhausen-Bergheim, Monika Mai vom BSV Wedau sowie Hans-Peter Filbrandt, Dieter Horstkamp, Elke Momber, Notker Neilson, Jochen Herzog und Lothar Bargel von der St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1420 sich geldulden mussten, bis die abschließenden Ergebnisse feststanden.

Am besten schnitt Hans-Peter Filbrandt bei den Senioren II (m) ab. Mit 314,4 holte er Platz sechs. Nur 9,3 Ringe hinter ihm lag Vereinskollege Dieter Horstkamp. Im xx Schützen starken Teilnehmerfeld bedeutete das aber Platz 51. Bei den Senioren II (w) lagen die Ergebnisse dicht beieinander. Monika Mai kam mit 299,4 auf Platz 17, Monika Breuer mit 298,2 auf Platz 18 und Elke Momber mit 296,9 auf Platz 20. Notker Neilson (Senioren III, 298,3), Jochen Herzog (Senioren IV, 301,8) und Lothar Bargel (Senioren V, 302,3)starteten jeweils als einzige Duisburger in ihren Altersklassen und holten dort die Plätze 45, 44 und 39.