Schlagwort-Archive: KK Liegendkampf

Abschluss der LVM – Spiegel der Situation des Schießsports in Duisburg

Der Abschluss der Landesverbandsmeisterschaft des Rheinischen Schützenbundes für Duisburgs Sportschützen war einmal mehr dazu geeignet, die Situation des Sports in der Stadt vor Augen zu führen. Gewissermaßen allein auf weiter Flur traten Frank Wenders (Herren II) vom DJK Buchholz und Daniela Breuer (Damen I) vom BSV Rheinhausen-Bergheim in den Standarddisziplinen des Kleinkalibergewehrs, Dreistellungskampf 3×20 und Liegendkampf, an.

Besonders bei den Damen I lag das Leistungsniveau auf den vorderen Plätzen hoch. Landesmeisterin in beiden Disziplinen wurde mit 589 (3×20), bzw. 597 (Liegend) von 600 Ringen Amelie Kleinmanns, Bundeskader-Schützin vom SC Tell Schmalbroich, auf die Daniela Breuer bereist in den Bezirksmeisterschaften des Bezirks Linker Niederrhein traf. An etwaige Titel war also von vorn herein nicht zu denken. Doch selbst für Breitensportler-Niveau waren 493 Ringe mit einer drei im knienden Anschlag und Platz 15 alles andere als zufriedenstellend. Für die Qualifikation im Liegendkampf hatten bei der Bezirksmeisterschaft zwölf Ringe gefehlt.

Besser lief es für Frank Wenders. Mit 544 Ringen kam er im Dreistellungskampf auf Platz acht, mit 14 Ringen Abstand zum Landesmeister Michael Schneider vom Post SV Düsseldorf. Im Liegendkampf brachten 577 Ringe ihn auf Platz 14. Landesmeister Jochen Schmitz von den Pankratius Sportschützen Inden/Altendorf hatte 588.

Sich gedulden mussten die Starter im KK-Gewehr 100 Meter Auflage der Seniorenklassen. Waren die Teilnehmerzahlen in den Freihand-Wettbewerben nicht nur aus Duisburger Sicht überschaubar, musste in dieser Disziplin die Wettkämpfe gleich auf zwei Wochenenden verteilt werden, so dass Monika Breuer vom BSV Rheinhausen-Bergheim, Monika Mai vom BSV Wedau sowie Hans-Peter Filbrandt, Dieter Horstkamp, Elke Momber, Notker Neilson, Jochen Herzog und Lothar Bargel von der St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1420 sich geldulden mussten, bis die abschließenden Ergebnisse feststanden.

Am besten schnitt Hans-Peter Filbrandt bei den Senioren II (m) ab. Mit 314,4 holte er Platz sechs. Nur 9,3 Ringe hinter ihm lag Vereinskollege Dieter Horstkamp. Im xx Schützen starken Teilnehmerfeld bedeutete das aber Platz 51. Bei den Senioren II (w) lagen die Ergebnisse dicht beieinander. Monika Mai kam mit 299,4 auf Platz 17, Monika Breuer mit 298,2 auf Platz 18 und Elke Momber mit 296,9 auf Platz 20. Notker Neilson (Senioren III, 298,3), Jochen Herzog (Senioren IV, 301,8) und Lothar Bargel (Senioren V, 302,3)starteten jeweils als einzige Duisburger in ihren Altersklassen und holten dort die Plätze 45, 44 und 39.