Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Es bewegt sich wieder etwas im Schießsport

Mit reichlich Verspätung hatte der BSV Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung geladen – die eigentlich schon 2020 hätte stattfinden sollen. Nach fast zwei Jahren weitgehenden Stillstand im Schießsport konnte der Vorstand um Geschäftsführer Klauspeter Hennes vermelden: es bewegt sich wieder etwas.

Nach der Feriensperrung findet seit Ende Juli wieder Training in der Sporthalle Krefelder Straße statt, dass von den Sportlern immer häufiger und regelmäßiger wahrgenommen wird. In Eigeninitiative hat der BSV Rheinhausen-Bergheim zudem zunächst den 50-Meter-Stand mit Schutzfolien ausgestattet. Der 25- und 10-Meter-Stand folgen, so dass in kurze unter Einhaltung der Hygienevorschriften wieder alle Schießbahnen genutzt werden können.

Auch hinsichtlich der Instandsetzung der Sportanlage gibt es Fortschritte. So konnte Alt-Vorsitzender Harald Breuer von ein Ortsbegehung mit dem zuständigen Sachbearbeiter und dem Bauleiter von DuisburgSport berichten. Dabei wurde ausdrücklich bekräftigt, dass seitens der Stadt ein Interesse am Erhalt der Anlage besteht. Zur Gewährung des Bestandsschutze ist angedacht, die vorhandene, zum Teil über 40 Jahre alte Technik grundlegend zu überholen und mechanische Verschleißteile komplett zu erneuern. Ein Vertreter der Herstellerfirma soll hinzugezogen werden.

Auch hinsichtlich des zweiten großen Themas zeigte sich so eine Perspektive. Denn auch 2021 wird für die Sportschützen im Westen die Kreismeisterschaft ausfallen. Der bisherige Austragungsort, die Schießanlagen im Henri-Guidet-Zentrum in Moers-Kapellen, ist nach wie vor gesperrt. Laut Information der Kreissportleitung erfolgt die Ausschreibung der Sanierungsarbeiten erste Ende des Jahres. Sollte sich die Anlage an der Krefelder Straße bis Herbst 2022 wieder in verlässlichem, wettkampftauglichem Zustand befinden, so stellte Breuer in seiner Eigenschaft als Langwaffen-Auflage-Referent fest, könnte der Kreis hier einen alternativen Austragungsort finden.

Weiter unklar indes bleibt die Lage bei den Rundenwettkämpfen. Zwar soll die Ligasaison 2022 regulär im Frühjahr starten, doch fehlt einem Großteil der Moerser Vereine der Trainings- und Wettkampfort für die Begegnungen in Kleinkaliber-Gewehr und Sportpistole.

Erfolg vermelden konnte der Vorstand außerdem für den Tag der Offenen Sportstätte, der unter dem Banner des Stadtsportbundes erstmals am 04. September stattgefunden hatte. Über 20 Interessierte hatte den Weg an die Krefelder Straße gefunden und den Schießsport authentisch kennengelernt. Drei neue Mitglieder konnten sofort gewonnen werden.

Neben all den Sachthemen standen außerdem verschobene Ehrungen und nicht zuletzt Vorstandswahlen an. Während Marc Rocke als zweiter Vorsitzende und Klauspeter Hennes als Geschäftsführer bestätigt wurden, hatte die Erste Vorsitzenden Connie Möller ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Zum Nachfolger wurde Olaf Berg gewählt. Ehrungen für die langjährige Mitgliedschaft im BSV Rheinhausen-Bergheim erhielt an diesem Abend unter anderem gleich eine ganze Familie. Die Geschwister Daniela und Martin Breuer empfingen die silberne Nadel für ihre 25jährige Mitgliedschaft, ihre Mutter Monika für 40 Jahre, während Harald Breuer für 50jährige Vereinsmitgliedschaft, in der er vom Jugendleiter bis zum Ersten Vorsitzenden zahlreiche Ämter ausgeübt hatte, geehrt wurde. Die Wahl zum Ehrenmitglied durch Versammlung erfolgte einstimmig. Die Auszeichnung jeweils für 10- bzw., 25jährige Mitgliedschaft erhielten außerdem Leon Meskendahl und Kai Müller.

Wir haben die Rote Laterne!

Zum jährlichen Zabi-Pokal hatte der SV Moers-Hülsdonk am 13., 14. und 17.02. geladen. Nun fand im Rahmen eines geselligen Abends im Vereinsheim bei Krustenbraten in Sauerkraut die Siegerung statt.

Beim Zabi-Pokal, benannt nach der ehemaligen Vereinsgaststätte der Hülsdonker, wird klassenoffen ein 20-Schuss-Durchgang Luftgewehr Auflage geschossen – klassenoffen deshalb, weil die Auflage-Disziplinen normalerweise nur der Seniorenklassen (ab 51 Jahren) offen stehen. Beim Zabi dürfen bereits die Herren und Damen I mitschießen. Um eine Ausgleich zu den geübten Auflageschützen der Seniorenklassen zu schaffen, umfasst der Durchgang aber nur 20, nicht wie üblich 30 Schuss.

Insgesamt zehn Schützen des BSV Rheinhausen-Bergheim waren diesmal mit am Start, gemeldet in drei Mannschaften und einem Einzelstarter. Die Herren wussten sich dabei über das gesamte 45köpfige Starterfeld zu verteilen. Bester Rheinhauser wurde Rolf Kroniger mit 207,3 Ringen auf Platz vier und nur 0,4 Ringen Abstand zum dritten Wolfgang Terschüren vom SV Moers-Hülsdonk und genau zwei Ringen zum erstplazierten Wolfgang Nohner vom SC Tell Schmalbroich. Der sonst ebenfalls erfolgsverwöhnte Walter Heßhaus musste sich diesmal mit 200,2 mit dem 18 Platz begnügen. Noch vor ihm machte Alfons Richter (204,7, Platz 7) die Senioren-III-Mannschaft voll, und brachten es gemeinsam mit 612,2 Ringen ebenfalls auf Platz vier.

Ein Abo auf 4 und 7

Die bewährte Senioren I/II-Mannschaft aus Harald und Monika Breuer und Markus Wolfgarten kam mit 603,3 auf Platz 7. Harald Breuer belegte in der Einzelwertung Platz 13 (202,4), Markus Wolfgarten Platz 24 (198,8) und Moika Breuer unter den 21 Damen ebenfalls Platz 7 (202,1). Klaspeter-Hennes landete als Einzelkämpfer auf Platz 29 (197,3).

Langjährige Tradition beim Zabipokal ist die Rote Laterne als Preis für die letztplazierte Mannschaft. Und die ging diesmal nach Rheinhausen, und zwar an die in der Kreisliga führende Luftgewehr-Freihand-Mannschaft aus Daniela Breuer, Céline Eggenberger und Marc Rocke: Platz 19 in der Mannschaftswertung, Platz 35 (194,5) für Marc Rocke, Plätze 16 und 19 für Daniela Breuer (193,2) und Céline Eggenberger (182,2). De facto ein Wanderpokal, obliegt es den Rheinhausern nun, das reich mit Rauchwürsten behangene Stück für das nächste Jahr neu zu bestücken. Zwecks Verwertung gab die Mannschaftsführerin es allerdings bedauernd an ihre Kollegen weiter – kein Fleich in der Fastenzeit.

Herren
KronigerRolf207,34
RichterAlfons204,77
BreuerHarald202,413
HeßhausWalter200,218
WolfgartenMarkus198,824
HennesKlauspeter197,329
RockeMarc194,535
Damen
BreuerMonika202,17
BreuerDaniela193,216
EggenbergerCéline182,219
Mannschaften
Heßhaus, Kroniger, Richter612,24
Breuer, Breuer, Wolfgarten603,37
Breuer, Eggenberger, Rocke569,919

Pokale, Puter und Blasrohrschießen

In die urige Scheune des Geflügelhofs Möbius in Rumeln-Kaldenhausen hatte der Vorstand des BSV Rheinhausen-Bergheim seine Mitglieder zum Abschluss des Sportjahres 2019 geladen. Eine Premiere, denn bisher hatten die Siegerehrungen immer bei der Jahreshauptversammlung im April stattgefunden, während die Bezirksmeisterschaften noch liefen und die Landesmeisterschaften sowie die verschiedenen regionalen Pokalschießen und die Stadtmeisterschaft noch ausstanden.

Die „Siegerehrungen“ der sich stets über vier bis acht sechs Wochen hinziehenden Verbandsmeisterschaften erfolgen in der Regel in der trockenen Atmosphäre der jährlichen Kreis- und Bezirkssportleitertagungen. Kein Wunder also, dass die zahlreichen Titelträger nicht erscheinen, sondern die Preise von den Vereinsvertretern entgegengenommen und auf vereinsinternen Veranstaltungen weitergegeben werden.

Um die Leistungen der Sportler im Sportjahr angemessen zu würdigen, ging der BSV Rheinhausen-Bergheim diesmal nicht den üblichen Weg, sondern richtete eine Vereinsfeier extra für diesen Anlass aus. Und Gründe dafür gab es genug. Allein bei der Kreismeisterschaft 2019 konnten die Rheinhauser 23 erste Plätze einholen und Platz eins im Medaillenspiegel belegen. Des weiteren kamen bei den Bezirksmeisterschaften Linker Niederrhein zwei Bezirksmeister und zehn Vizemeister aus Rheinhauser Reihen.

Für Verwirrung sorgten die Pokale für die Stadtmeisterschaft 2018, hatten doch die Stadtmeisterschaften 2019 bereist vor drei Wochen stattgefunden. Tatsächlich ließ sich die Fachschaft beim Stadtsportbund in den vergangenen Jahren stets mehrere Monate Zeit, ehe die Vereine zur eher schmucklosen Preisverleihung eingeladen wurden. Selbst die abschließende Ergebnisliste liegt des 2019er-Wettbewerbs liegt bis jetzt noch nicht vor. So konnten immerhin die vier Stadtmeister von 2018 ihre Trophäen entgegennehmen, währen die zwölf Titelträger von 2019 sich wohl noch gedulden müssen.

Ein wenig gedulden mussten sich die Vereinsmitglieder im Anschluss noch, bis das reichhaltige Büffet einschließlich eines mächtigen Puters aus hofeigener Freilandaufzucht eröffnet wurde. Die Zeit überbrücken ließ sich mit dem Rahmenprogramm aus Blasrohrschießen. Außerdem stellte Technik-Experte Leon Meskendahl das neu erworbene SCAT-System vor, mit dem sich nicht nur zur Unterstützung des Trainings die Bewegungen der Sportwaffe beim Zielen nachvollzogen werden kann, sondern dass diesen auch durch unterschiedliche Tonhöhen akustisch darstellen kann. Mit dem SCAT schafft der BSV die technische Voraussetzung, auch Sehbehinderten den Schießsport zu eröffnen – eine weitere Perspektive zur Entwicklung des Vereins und des Sports in den kommenden Jahren.

Mit dem Sport zu den Leuten kommen!

Das war auch in diesem Jahr wieder das Motto für den BSV Rheinhausen-Bergheim, nach dem Erfolgreichen Debut in 2018, am Aktionstag DUISBURG BEWEGT SICH des Stadtsportbundes teilzunehmen. Denn zu warten, dass die Leute zu einem kommen – das haben nicht nur die vorherigen Jahrzehnte gezeigt, sondern zeigt auch der Nachwuchsmangel in benachbarten Schützenvereine – reicht nicht. Und wenn auch in erster Linie die bloße Präsenz und Information über einen kaum bekannten Sport das Ziel war, so hatte sich doch sogar noch am gleichen Abend ein Interessent für ein Probetraining am nächsten Trainingstag angemeldet.

Den olympischen Schießsport in der Öffentlichkeit realistisch zu präsentieren, nicht zu verwechseln mit Schützenfest und Kirmesschießbude, ist gleichwohl nicht einfach und erfordert ein wenig Kreativität. Dass die Sportschützen des BSV Rheinhausen-Bergheim dies mit ihrem Stand erreicht haben, zeigte auch diesmal das große Publikumsinteresse. Aufmerksamkeit erregte dabei diesmal zuerst der großformatige Bildschirm, eine freundliche Leihgabe der Firma SATURN (Bocholt), auf dem unter anderem der Trailer zur Livestream-Übertragung der Ersten Bundesliga Luftgewehr (ja, das gibt es) zu sehen war. Großformatige Plakate informierten über die wichtigsten Schießsportdisziplinen, zahlreiches Gebrauchsmaterial und Ausrüstungsgegenstände von Scheiben für die verschiedenen Disziplinen, Diabolos und Munitionshülsen bis hin zur kompletten Langwaffenschützen-Montur standen zur Anschauung bereit. Dass mit aller Freude am Sport auch ein hohes Verantwortungsbewusstsein einhergeht, zeigten schon fast symbolisch die nebeneinander ausliegenden Sportordnung des Deutsche Schützenbundes und eine sichtlich in Gebrauch befindliche Ausgabe des Waffengesetzes.

Da DUISBURG BWEGT SICH aber in erster Linie Mitmachen bedeutet, durfte auch diesmal der Lichtgewehr-Schießstand nicht fehlen. Beim Schießen auf Biathlon- oder Präzisionsziel konnten die Besucher mit in Größe und Gewicht echten Sportwaffen nachempfundenen, ungefährlichen Lasergewehren sich einen Eindruck von den Anforderungen des sportlichen Schießens machen. Denn nicht längst jeder hatte schon das notwenige Alter, um das Gewehr auf den Ständer aufzulegen, und selbst jene mussten feststellen, dass das Wackeln trotzdem nicht ausbleibt.

Dass schließlich auch noch ein großformatiger Organspendeausweis am Stand warb und manch ein Besucher die checkkartengroßen Version in die Hand gedrückt bekam, sollte keineswegs als makaberer Witz verstanden werden, sondern hat einen ernsten Hintergrund. Als selbst Betroffener engagiert sich Geschäftsführer Klauspeter Hennes heute nicht nur wieder mit vollem Elan für seinen Sport, sondern auch für dieses wichtige Thema, was die Mitglieder des BSV Rheinhausen-Bergheim natürlich voll unterstützen.

Jahreshauptversammlung 2019

Zur Jahreshauptversammlung hatte der BSV Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. seine Mitglieder geladen. Unter der Leitung des zweiten Vorsitzenden Marc Rocke berichteten Geschäftsführer Klauspeter Hennes und Sportleiterin Daniela Breuer über die Entwicklungen, die der Verein im Jahr 2018 und dem ersten Quartal 2019 genommen hatte – und diese zeigten sich sowohl sportlich als auch insgesamt äußerst zufriedenstellend.

So konnte der BSV, wohl entgegen des allgemeinen Trends, weiteren Mitgliederzuwachs verzeichnen. Zwar waren im Jahr 2018 zahlreiche Mitglieder ausgetreten, zumeist weil sie für den Sport keine Zeit mehr fanden, jedoch betrug der Zuwachs allein im ersten Quartal 2019 schon wieder 12%. Bei aktuell 62 Mitgliedern zählt der BSV Rheinhausen-Bergheim 38 aktive Sportler.

Geschäftsführer Klauspeter Hennes führte dies vor allem auf die aktive Öffentlichkeits- und Pressearbeit und die gut aufgestellte Onlinepräsenz zurück: „Wir werden als Sportverein wahrgenommen.“ Wer Schießsport suche, mit Schützenbrauchtum aber nichts anfangen könne, komme auf den BSV. Weiterer Pluspunkt: Neue Mitglieder fühlen sich, so die Rückmeldungen, sofort aufgehoben und schätzen die persönliche Atmosphäre im Verein.

Dass sich diese positive Gesamtstimmung auch in der sportliche Aktivität niederschlägt, konnte Sportleiterin Daniela Breuer berichten. Zwar zeigten die Zahlen im Sportjahr 2018 einen starken Einbruch der Teilnehmer an den Verbandsmeisterschaften, doch ließen sich dafür klar externe Faktoren ausmachen. Durch die Reform der Sportordnung fielen zwei Disziplinen im Seniorenbereich weg, zudem gab es wegen der Neuordnung der Altersklassen im Deutschen Schützenbund erstmals Qualifikationszahlen von der Kreis- zur Bezirksmeisterschaft. Die Grippewelle Anfang 2018 tat ihr übriges. Doch schon 2019 überstiegen die Teilnehmerzahlen bis hin zur grade beendeten Bezirksmeisterschaft die Werte von 2017 deutlich. Allein 23 Kreismeistertitel konnte der BSV dieses Jahr bereits verbuchen, zwei der drei Liga-Mannschaften beendeten die Saison auf Platz eins, während die Ergebnisse der Rundenwettkämpfe der Senioren noch ausstehen.

All das lässt Überlegungen für die zukünftige Aufstellung des Vereins zu. U.a. peilt die Luftgewehr-Mannschaft für 2020 den Aufstieg in die Bezirksliga Linker Niederrhein an, erstmals könnte eine Jugendmannschaft in der Kreisliga aufgestellt werden, sowie eine Mannschaft in der 50-Meter-Pistole in der Landesliga starten. Essentiell wichtig dafür ist allerdings, dass endlich die Erneuerung der hoffnungslos überalterten Technik auf den Schießanlagen in der Sporthalle Krefelder Straße in Angriff genommen wird. Auch hier konnte der Geschäftsführer Fortschritt vermelden. In Absprache mit den anderen Vereinen, die die Anlage nutzen, sind bereits Fördergelder beantragt worden. Der erste Antrag für die gesamte Anlage war – erwartungsgemäß – abgelehnt, die Begründung über die Notwendigkeit der Maßnahmen aber in vollem Umfang anerkannt worden. Ein neuer Antrag für einen Teil der Anlage erfolgt noch im Laufe des Jahres. Denn immerhin, so Hennes: „Wir haben Aufmerksamkeit erregt.“

Schießsport in Duisburg – ja, das gibt’s!

Wir haben uns auf die andere Rheinseite gewagt.

Am Samstag, 08.09.2018, war der BSV Rheinhausen-Bergheim mit seinem Infostand bei Duisburg bewegt sich. Die Veranstaltung des Stadtsportbundes gibt Sportvereinen die Möglichkeit, sich gemeinsam auf der Königsstraße in Mitte der Duisburger Innenstadt zu präsentieren. Auf der knapp 500 Meter langen Einkaufsstraße zwischen Forum, City Plais und Kuhtor fanden interessierte Bürger neben Wassersport, Segelfliegern, verschiedenen Kampfsport, Fechten, Rollhockey, Schach, Turnen und vielem mehr zum ersten mal auch den Schießsport.

Der schon vom Rheinhauser Parkfest bewährte Infostand zog die bei bestem Spätsommerwetter zahlreich die durch die City flanierenden Besucher an. Highlight war wie immer die Lichtschießanlage, an der Interessenten selber einmal die Grundlagen des Sports ausprobieren konnten – um festzustellen, dass Schießen garnicht so einfach  und anstrengungsfrei ist, wie es erscheint.

Oftmals kamen die Besucher hier zum ersten Mal mit dem Schießsport in Berührung, hatten vielleicht schon einmal davon gehört, aber bisher keine konkrete Vorstellung. Diese fanden am Stand des BSV ebenso Informationen wie jene, die sich bereits für den Sport interessiert, aber bisher keine Anlaufstelle gefunden hatten.

Großkaliberschießen 04.05.2018

Jahreshauptversammlung 2018

Durchweg positive Stimmung herrschte auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des BSV Rheinhausen-Bergheim – nicht nur, aber zu einem großen Teil auch, weil die 1. Vorsitzende Connie Möller nach langer Abwesenheit wieder zu ihren Vereinskollegen stieß und mit herzlichem Applaus empfangen wurde.

Geschäftsführer Klauspeter Hennes informierte über die Arbeit des Vorstandes im ausgelaufenen Jahr, die hauptsächlich im „hinter den Kulissen“ lag. So wurden, ausgehend von Vorgaben des Landesverbandes, Anmeldeverfahren und Mitgliederverwaltung nun auf vollständig digitalisierte Abläufe umgestellt, ebenso die Verwaltung des Vereinsvermögens. In Sachen Öffentlichkeitsarbeit hat sich der Vorstand für 2018 erstmals die Teilnahme am Aktionstag „Duisburg bewegt sich“ des Stadtsportbundes vorgenommen.

Einen Überblick über die sportliche Aufstellung des Vereins gab Sportleiterin Daniela Breuer. So waren von den 61 Vereinsmitgliedern 32 im Sportjahr 2017 in 14 Schießsportdisziplinen aktiv. Der Verein verzeichnete auf allen Ebenen der Verbandsmeisterschaften Starterrekorde – allein bei den Kreismeisterschaften 61 Starts mit 20 Kreismeistertiteln – bis hin zu einem Start bei den Deutsche Meisterschaften.

Neu ins Programm kam 2017 die Disziplin 50 m Pistole (Freie Pistole) und erfuhr großen Zuspruch, so dass der Verein jetzt auch ein eigenes, hochwertiges Sportgerät angeschafft hat. Vor allem in den Gewehr-Disziplinen zeigten die Zahlen aber auch die hohe Dominanz der Aufgelegt-Schützen der Seniorenklassen, während die Standard-Disziplinen wie Luftgewehr, KK-Dreistellungskampf oder KK-Liegendkampf noch ausbaufähig sind. Das Augenmerk liegt hier besonders auf den aktiven Nachwuchsschützen im Jugendbereich.

Auch in der Liga schnitten die Mannschaften des BSV gut ab. Die Luftgewehrmannschaft beendete die Saison auf Platz zwei, die beiden Luftpistolen jeweils auf Platz drei in ihren Gruppen. Die Mannschaften wurden bei der abschließenden Siegerehrung ebenso gewürdigt wie die 13 Vereinsmeister 2018 in elf Disziplinen (ohne Unterscheidung nach Geschlecht und Altersklassen) und zwei Jugend-Wettbwerben, 16 Kreismeister und 4 Bezirksmeister des laufenden Sportjahres.

Sportschießen mit Handicap

Beim Tag des Rollstuhlsports des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes NRW stellte der BSV Rheinhausen-Bergheim 1925 e.V. in der Sportschule Wedau den Schießsport vor.

Das Angebot, mit dem Lichtgewehr zu schießen, stieß auf reges Interesse bei den Besuchern der Veranstaltung. Zudem informierte das Team um den Leiter der Abteilung „Schießen mit Handicap“, Dr. Ingo Meskendahl, über die Möglichkeiten des sportlichen Schießens nicht nur im Rollstuhl.

Parkfestbesucher zeigen reges Interesse am Schießsport

Über ein im Großen und Ganzen zufriedenstellendes Wochenende auf dem Parkfest der SPD in Rheinhausen kann der BSV Rheinhausen-Bergheim zurückblicken. Zum sechsten Mal hatte sich der Schützenverein nun schon an der Veranstaltung beteiligt, um sich dem Publikum vorzustellen und über den Schießsport allgemein und die Angebote des Vereins zu informieren.

Besonders am Samstag war der Zulauf rege. Den sonnigen Nachmittag nutzten offenbar viele Familien mit Kinder für einen Ausflug zu Spielplätzen und Wildgehege im Rheinhauser Volkspark, um dann gleich auch eine Abstecher zum Parkfest machen (oder umgekehrt). Besonders jene kamen an diesem Tag häufig an den Stand, um zu fragen, ob der Nachwuchs – oft erst zehn bis zwölf Jahre alt – einmal schießen dürfe, und es dann gleich selbst auszuprobieren. Mit dem Lichtgewehr am BSV-Stand kein Problem. Gleichzeitigt erkundigten sich die Eltern über den Schießsport im Verein, um dann nicht selten festzustellen, dass das sogar ein Sport für die ganze Familie sein könnte, wenn die Kinder erst einmal das gesetzlich festgelegte Alter von zwölf Jahren erreicht haben. Doch auch die Generation 60+ zeigte Interesse an den Auflage-Disziplinen, die sportliche Betätigung mit weniger Kraftaufwand und umso mehr Ruhe benötigen.

Etwas magerer viel dagegen der Sonntag aus. Zwei heftige Regenschauer am Nachmittag vertrieben zeitweise die Gäste, die die geschlossene Wolkendecke am Vormittag nicht ohnehin schon vom Kommen abgehalten hatte. Dafür stattete nicht nur SPD-Ortsvereinsvorsitzender Dirk Smaczny als Organisationschef des Parkfestes dem BSV-Stand einen Besuch ab und ließ sich den Schießsport genauer erklären, sondern auch OSC-Vorsitzender Jürgen Keusemann, dessen Verein die neue Sportwelt vorstellte, und Rainer Bischoff, MdL und Vorsitzender des Stadtsportbundes, schauten vorbei.

Die Gespräche an beiden Tagen bestätigten einmal mehr die Erfahrung der vergangenen Jahre, dass der Schießsport durchaus auf Interesse stößt – allerdings kaum mit Schützenvereinen in Verbindung gebracht wird. Dieser Begriff ist nach wie vor belegt mit Vorstellungen von Uniformen, Vogelschießen und Schützenfesten. Ebenso überrascht zu hören waren einige, dass es allein in Rheinhausen sieben Schützenvereine gibt. Die Präsentation des BSV als Schießsportverein indes scheint auf dem Parkfest so gelungen zu sein, dass manch ein Besucher am Stand fragte, ob der BSV denn ein Schützenverein sei.